Zu gut für die Tonne, App ab in die Tonne?

Heute hat unsere Verbraucherministerin Aigner eine neu App veröffentlicht. Mit dieser App soll es gelingen Reste aus dem Kühlschrank besser zu verwerten. Ich habe mir das natürlich gleich mal angeschaut, hier könnt Ihr meine Meinung dazu lesen.

Anstatt eine weitere Bröschüre gegen Lebensmittelverschwendung aufzulegen hat sich das Bundesministerium für eine App entschieden, um das jüngere Puplikum anzusprechen. Ich persönlich gehe fast täglich hier in Freiburg einkaufen, mir ist aber noch Nie jemand aufgefallen der ein Smartphone dabei in der Hand hatte. Die Studenten haben sich das ganze bestimmt vor dem einkaufen angesehen und haben sich die Zutaten gemerkt.

zu_gut_tonneDie Installation super-einfach und es werden auch nur die nötigen Berechtigungen verlangt, das ist GUT.

Es sind stolze 50, in Worten fünfzig, Rezepte in der App vorhanden. Die kleinsten Kochbücher die ich kenne, eingeschlossen die von Krabbeltischen haben 100 Rezepte. Angesichts der Tatsache das das von einem Bundesministerium kommt ist 50 ja nicht schlecht wenn jede Zutat auf seine politisch korrekte Bezeichnung geprüft wurde. Trotzdem finde ich das doch sehr bescheiden also ein MINUS.

Nach dem Start der App kann man ein Rezept mit der Hilfe von Kategorien auswählen. Die Kategorien lauten: Zutaten, Rezepte, Kochpaten, Kategorien.

Für einen ersten Test habe ich die Kategorie Zutaten aufgerufen. Die App soll ja am Kühlschrank helfen Reste zu verbrauchen. Bei der Auswahl der Zutaten werden zunächst Grundzutaten aufgeführt. Soweit so gut, aber wenn jemand noch Hackfleisch im Kühlschrank hat finde ich das sehr bedenklich. Aber was kann man nun aus einem Rest Hackfleisch machen. Na klar doch gefüllte Pfannkuchen, vorrausgesetzt man hat 400g Hackfleisch übrig und selbstverständlich solche Zutaten wie Karotten und Staudensellerie. Noch bedencklicher finde ich das bei dem Rezept auch noch Eiweiss übrig bleibt.

Wer mag kann sich die App ja mal installieren ich bin der Meinung das sich ein Ministerium unserer Regierung einmal mehr seine Inkompetenz was die neuen Medien angeht bewiesen hat.

Mein Urteil: Ab in die Tonne.

Die App heist übrigens „Zu schade für die Tonne“ und ist für Android und IPhone verfügbar


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.