Was hilft gegen einen Kater

Nachdem ich heute (Fastnachtsdienstag) von der Badischen Zeitung angerufen worden bin und ich in meiner Eigenschaft als Ernährungsberater gefragt wurde ob ich einige Tipps gegen einen Kater hätte möchte ich mich hier an dieser Stelle auch kurz dazu äußern.

Zunächst möchte ich aber anmerken das solche Tipps nichts mit einer Ernährungsberatung zu tun haben. Stellen wir uns also zunächst die Frage

Was ist ein Kater.

Als Kater wird das allgemeine Unwohlsein nach einem zu hohen Alkoholkonsum bezeichnet. Mann kann es auch als die schwächste Form einer Alkoholvergiftung bezeichnen. Wer also öfters an den Folgen eines Katers leidet sollte sich Rat an anderer Stelle holen.

Wie entsteht ein Kater.

Die Hauptursache für einen Kater ist der verantwortungslose Umgang mit Alkohol aber das wissen die Betroffenen bestimmt selbst ;-).

Für das allgemeine Unwohlsein, Übelkeit, Kopfschmerzen, trockener Mund usw. gibt es 2 Hauptursachen.

1. Hoher Flüssigkeitsverlust. Damit unser Körper nicht zu viel Flüssigkeit ausscheidet produziert unser Körper den Stoff Vasopressin. Der hohe Alkoholkonsum hemmt bzw. blockiert die Produktion dieses Stoffes und wir scheiden mehr Flüssigkeit aus. Durch das Ausscheiden von Flüssigkeit verliert der Körper aber auch wichtige Mineralstoffe und Wasser das der Körper dringend benötigt damit der Körper „ordentlich“ funktioniert.

2. Abbauprodukte des Alkohols. Als weitere Ursache wird ein Zwischenprodukt beim Abbau des Alkohols für das Unwohlsein verantwortlich gemacht das in so hoher Konzentration schädlich für den Körper sein soll.

Wie bekämpfe ich einen Kater.

Wenn es nun doch einmal passiert ist und man hat am Abend ein oder zwei Gläschen zu viel getrunken möchte ich hier auch noch ein paar Anregungen geben den Körper wieder in Gang zu bringen.

Der Körper braucht dringend wieder Flüssigkeit um seine Funktionen wieder ordentlich auszuführen. Selbstverständlich keine alkoholhaltigen Getränke. Sollten Sie schnell wieder Auto fahren müssen ist es besser auch auf Kaffee zu verzichten weil das Koffein den Abbau des Alkohols beeinträchtigt. Empfehlen möchte ich hier eher Mineralwasser und das eventuell auch ohne Kohlensäure. Milch und Joghurt sind häufig auch sehr hilfreich. Essen solltet ihr alles was gut verdaulich ist und den Körper nicht so sehr belastet. Wenn es auch schwer fällt ein Spatziergang an der Frischen Luft kann auch Wunder bewirken.

Wer möchte kann hier ja noch seine Hausmittel im Kommentar hinterlassen. Bei SWR3 findet ihr schon einige Hausmittelchen.


Ein Kommentar

  • Jochen

    Die gängingsten Mineralstoffe, die man in der Regel beim Alkoholkonsum ausscheidet sind Kalium, Natrium, Magnesium und Calcium. Mit der Nahrungsaufnahme sollte man gerade auf Lebensmittel achten, die diese Mineralien enthalten, um so den Elektrolyte-Haushalt wieder aufzufüllen. Leichte Kost ist dabei das A und O, denn man will den Magen nicht noch weiter unnötig belasten. Viel Flüssigkeit braucht der Körper, daher ist es vorteilhaft eventuell auf Fruchtshakes oder Smoothies zu setzen, welche einfach und schnell in der Herstellung sind und trotz des flauen Magens leicht zu konsumieren sind. (Quelle: Puls4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *