Warum ich Vitaminpräparate ablehne.

Der Sommer ist vorbei, der Herbst legt sich über unser Land. In den kommenden Wochen werden gewiss auch dieses Jahr Vitaminpräparate zur Stärkung der Abwehrkräfte verstärkt worden. Brauchen wir diese Vitaminpräparate?

Ich Meine nein!!

Obst und GemüseDass Vitamine der unsere Gesundheit wichtig sind wird niemand bestreiten wollen. Die Industrie wiederholt gebetsmühlenartig dass wir alle an einer Vitaminunterversorgung leiden, die wir unbedingt durch die Einnahme von Vitaminpräparaten korrigieren sollten, um möglichen Erkrankungen vorzubeugen.

Bei einer einigermaßen ausgewogenen Ernährung nehmen wir die Vitamine mit unserer täglichen Nahrung auf. Und im Vergleich zu den Vitaminpräparaten nehmen wir mit unserer Nahrung auch Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe auf. Dies alles gehört zu den Vitaminen dazu. Isolierte Vitamine sind meiner Meinung nach so sinnvoll wie ein Nagel ohne Hammer.

Wer nun aber befürchtet das Jahr von all diesen Stoffen seinem Körper zu wenig zuführt möchte ich das Projekt fünf am Tag vorstellen.

Was ist die Kampagne 5 am Tag.

Bei der Kampagne fünf am Tag wird empfohlen am Tag 5 Mal frisches Obst und Gemüse zu essen. Das hört sich nun auf den ersten Blick nach recht viel an, ist aber durchaus leicht erreichbar.

Hier eine Möglichkeit wie das aussehen könnte.

  1. Frühstücksflocken oder ähnliches mit getrocknetem Obst.
  2. Zwischenmahlzeit ein Apfel oder ähnliches.
  3. Zum Mittagessen eine Portion Gemüse.
  4. Am Nachmittag ein Glas Saft.
  5. Abends Salat.

So einfach kann es sein und schon sind die 5 Portionen frisches Obst und Gemüse zusammen. Und umso vielfältiger Sie die Lebensmittel auswählen umso besser ist es für Sie.

Sollten Sie krankheitsbedingt von einem Vitamin mehr benötigen, dann ist der Gang zum Arzt die richtige Wahl. Ihr Arzt kennt die für Sie geeigneten Produkte und nicht die Marketingabteilung eines Konzerns der Vitaminpräparate herstellt.

Und ein ganz wichtiger Aspekt den die Instant Präparate NIE erfüllen können ist der Geschmack.


Ein Kommentar

  • Ich höre immer wieder, dass man diese Empfehlung nicht umsetzten könne. Aber die empfohlenen 5 Portionen pro Tag sind tatsächlich sehr leicht zu realisieren. Man muss dazu nur wissen, was mit einer Portion gemeint ist. Das sind ca. 150 g oder eine Handvoll. Damit ist ein Apfel schonmal eine Portion. Übrigens: die 5 Portionen sind eigentlich eine Mindestangabe. Obst und Gemüse können laut DGE Empfehlungen locker noch aufgestockt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.