Leistungsschutzgesetz – Keine Empfehlungen von Kochzeitschriften mehr.

Viele von euch werden in den letzten Tagen schon über das Leistungsschutzgesetz bekommen haben. Heute wird erstmalig im Deutschen Bundestag über dieses Gesetz debattiert, Ausgang vollkommen offen.

Der Grund für dieses Gesetz liefern Verlage die von Google dafür bezahlt werden wollen dass ihre Seiten in den Suchergebnissen mit den üblichen zwei Zeilen Text dargestellt werden. Die Argumentation der Verlage ist das es sich dabei um Redaktionelle Texte handelt die bezahlt werden müssen. Zur Information die Verlage liefern die Textzeilen freiwillig, jeder Verlag kann seine Seiten so gestallten das Sie nicht von Google gelistet werden.

Für mich mit meinem kleinen Kochblog bedeutet das folgendes. Wenn das Gesetzt beschlossen wird kann es mir passieren das ein Verlag von mir Gebühren erhebt weil ich auf meinem Blog über einen gelungenen Artikel in Ihrer Zeitschrift berichtet habe und dabei ausversehen eine in dem Artikel vorkommende Wortkombination verwendet habe. Kurz gesagt ich soll bezahlen weil ich eine Zeitschrift empfohlen habe.

Um dem ganzen vorzubeugen wird es hier bis auf weiteres auch keine Empfehlungen von Verlagen geben.

Weitere Informationen findet Ihr hier


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.