Kann man Kartoffelschalen essen?


Gekochte Kartoffelschalen kann man durchaus essen ob man es auch tun sollte is

t eine andere Sache. Die Schale dient der Kartoffel als Schutz gegen Fressfeinde. Aus diesem Grund bildet die Kartoffel in ihrer Schale natürliche Gifte. Diese Gifte, die bekanntesten unter ihnen Solanin und Chaconin, befinden sich verstärkt in der Schale. Diese Gifte werden beim kochen zwar etwas ausgelaugt und gehen in des Kochwasser über, weshalb man dieses auch nicht trinken sollte, aber es wird nicht zerstört.

Selbstverständlich sind die Konzentrationen der natürlichen Gifte in den im Handel angebotenen Kartoffeln unbedenklich. Durch eine falsche Lagerung können sich diese Giftkonzentrationen aber in wenigen Tagen erhöhen.

Die richtige Lagerung von Kartoffeln.

Kartoffeln sollten unbedingt an einem dunklen und kühlen Ort gelagert werden. Meine Oma hatte noch einen Kartoffelkeller mit Naturboden. In unseren modernen Häusern ist dies natürlich nicht mehr möglich, wir können die Kartoffeln aber inzwischen auch in kleinen Mengen im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt kaufen somit ist eine Vorratshaltung wie zu Omas Zeiten nicht mehr nötig ist.

Wann haben die Kartoffeln erhöhte Werte.

KatoffelschalenJe älter die Kartoffeln sind umso wahrscheinlicher ist es das die Werte erhöht sind. Die grünen Stellen an Kartoffeln die auf eine falsche Lagerung hinweisen sollten auf jeden Fall entfernt werden. Sollten solch grüne Stellen schon an den Kartoffeln im Supermarkt sein sollten Sie in Betracht ziehen den Speiseplan für den Tag umzustellen. Auch die Augen an den Kartoffeln und schon vorhandene Keimansätze sollten entfernt werden.

Wer sich an diese kleinen Regeln hält kann den feinen Geschmack der Kartoffelschale bedenkenlos genießen. Ich mag Sie, allerdings auch nur alle 4 bis 6 Wochen.

Interessant in diesem Zusammenhang ist auch das die toxische Wirkung abhängig vom Körpergewicht ist. Das bedeutet dass bei Kindern schnell eine zu hohe Dosis erreicht werden kann. Wenn den kleinen auf einmal die Schale besser schmeckt als die Kartoffel könnte dies durchaus zumindest zu einer unangenehmen Magenverstimmung führen.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *