Hokkaido / Speisekürbis in der Küche

Der Speisekürbis Hokkaido ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Vor 20 Jahren wurde er nahezu ausschließlich zu Dekorationszwecken genutzt. Inzwischen hat er seinen festen Platz in unseren Kochtöpfen.

Der Hokkaido stammt ursprünglich aus Amerika. 1878 wurde die Kürbissorte Hubbard von amerikanischen Beratern auf die Japanische Insel Hokkaido gebracht. Dort wurde die uns bekannte Sorte Hokkaido gezüchtet. Inzwischen wird er auch bei uns in Deutschland angebaut und ist im Herbst im Handel erhältlich.

Hokkaido

Speisekürbis | Hokkaido

Die Lagerung des Hokkaido.

Der Hokkaido kann ohne weiteres mehrere Wochen bei Zimmertemperatur gelagert werden. Es spricht also nichts dagegen sich erst einige Zeit an seinem Anblick zu erfreuen und ihn dann an einem gemütlichen Abend zu verspeisen. Minus Temperaturen verträgt er wie die allermeisten Gemüsesorten nicht.

Erntezeit des Speisekürbis Hokkaido

Der Hokkaido wird ab September geerntet. Wenn es nicht zu kalt wird kann sich die Saison bis zum September hinziehen.

Nährwerte Hokkaido.

Der Hokkaido gehört was die Kalorien angeht zu den Schwergewichten unter den Kürbissen. Durch seinen geringen Wasseranteil und seinem hohen Stärkegehalt bringt er es auf ca 63 Kcal/100g.

Weitere Nährwertangaben laut Wikipedia.

Eiweiß1,7 g
Fett0,6 g
Kohlenhydrate12,6 g
Ballaststoffe2,5 g
Vitamin C32,1 mg

Farbintensive Hokkaidos sind den blassen vorzuziehen. Die starke Färbung kommt vom hohen Gehalt an Betakarotin.

Hokkaido mit Zwerg

Das Links ist der Kürbis

Verwendung des Hokkaido in der Küche.

Der Hokkaido verfügt über eine sehr dünne Schale im Vergleicht zu seinen Artgenossen. Die Schale kann mitgekocht werden. Das Innengehäuse muss allerdings wie gewohnt entfernt werden. Die Kerne können getrocknet und geröstet werden und bilden dann eine leckere Zugabe zum Salat oder können als Dekorationseinlage für die Suppe verwendet werden.

Am häufigsten wird der Kürbis wohl einfach zu einer Suppe verkocht, einfach aber lecker, und sehr schnell und einfach zu kochen. Kleinere Exemplare können aber auch durchaus gefüllt werden, z. B. mit einer Kürbis-Kartoffel-Füllung die man im Backofen noch mit Käse überbacken kann.

Fazit:

Der Hokkaido ist eine feine Bereicherung für unseren Speiseplan. Diese Abwechslung im Jahreskalender sollte man genießen.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *