Apfelmus; Eine lecker Nachspeise

Apfelmus kennt jeder von uns, ob als einfache Nachspeise, zum Eis oder in Kombination mit Kartoffelpuffer.Ein Apfelmus selbst herzustellen ist wohl eines der einfachsten Dinge in der Küche. Und doch gibt es ein paar Kleinigkeiten, auf die man achten sollte.

Welche Apfelsorte für Apfelmus.
Prinzipiell kann Apfelmus aus jedem Apfel hergestellt werden, ist Geschmackssache. Ich möchte hier aber explizit den Braeburn oder den etwas säuerlicheren Boskoop empfehlen.

Der Boskoop

Die Zubereitung von Apfelmus.
Die Äpfel schälen und vom Kerngehäuse befreien. Achtet darauf das ihr das Kerngehäuse auch wirklich komplett entfernt, es fühlt sich später nicht hübsch im Mund an, wenn noch kleiner harte Stückchen im Apfelmus sind. Den geschälten Apfel in kleine Stücke schneiden. Um das braun werden der Äpfel zu vermeiden zügig arbeiten oder die Äpfel mit ein wenig Zitronensaft beträufeln. Die klein geschnittenen Äpfel nun in einen Topf geben und kochen. Durch die Wärme beginnen die Äpfel zu „schmelzen“.

Da es sich bei den Äpfeln um ein frisches Naturprodukt handelt und somit der Feuchtigkeitsgehalt der Äpfel von Mal zu Mal variiert kann man bei Bedarf ein wenig Apfelsaft hinzugeben. Um ein Mus zu erhalten, müsst ihr die Äpfel etwa 10 min kochen. Wenn ihr das Ganze etwas Stückiger möchtet, müsst ihr den Kochvorgang einfach früher abbrechen. Ihr solltet dann die Äpfel sofort aus dem Topf nehmen damit sie euch nicht durch die Restwärme des Topfes verkochen. Wenn ihr auf gar keinen Fall noch Stücke in eurem selbst gemachten Apfelmus haben möchtet solltet ihr es durch ein Sieb streichen.

Der Geschmack eures selbst gemachten Apfelmuses hängt natürlich zunächst von der verwendeten Apfelsorte ab. Geschmackliche Variationen lassen sich durch die Zugabe von ein wenig Zimt, aber Vorsicht sonst wir es sehr weihnachtlich, ein wenig Honig oder durch das Mitkochen von Birnen erreichen.

Viel Erfolg bei euren Kreationen. Schreibt mir doch bitte mit welchen Apfelsorten ihr die leckersten Erfolge erzielt habt.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *